Freies in Wort und Schrift

Lesen gefährdet die Dummheit

Archiv für die Kategorie “Stuttgart 21”

Wenn die Fleischtöpfe rufen, geht die Moral am besten wieder in den Untergrund

Schwarz-Grün beherrscht dieser Tage immer wieder die Medien, die Suche nach Koalitionspartnern für die Bundestagswahl ist schon in vollem Gange und der Wahlkampf bereitet UNS alle auf Zeiten vor, bei der es nur noch um eines geht; Macht, auf Teufel komm raus, wie ich erst vor ein paar Tagen schrieb. Besonders die Grünen sind in der Realität endlich angekommen, denn auch wenn sie Wasser predigen, gesoffen wird dann doch Champagner.

Ganzen Beitrag lesen, könnte für manchen Wähler wichtig sein (…)

Wir sind der Staat…

Neue Demokratie

Wir sind der Staat

Lange ging die Erosion viel zu wohlstandsgepuffert vonstatten, um wirklich Unruhe zu provozieren. Das hat sich in diesem Jahr geändert. Zerfall der Mitte: Bürger und Parteien müssen für die Allgemeinheit kämpfen.

Mehr lesen:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/wir-sind-der-staat/3684490.html

Jammertal Deutschland?

Die Alten nehmen zu, die Pflegefälle nehmen zu, es wird weniger mit Kinderwunsch ‘geschnackselt’, die Mittelschicht nimmt ab, die Armut nimmt rasant in diesem Land zu, gibt es auch noch positive Nachrichten? Selbst mit Adleraugen nicht zu finden. Weiterlesen…

Als Nicht-Regierung gestartet, wird die Lüge hoffähig

Diese Kampagne der aktuellen Regierung ist jeden Cent wert, wenn sie richtig gelesen und interpretiert wird. Der ‘Brief’ an die Bürger von Angela Merkel ist ungekürzt, die Anmerkungen von mir sind fett gedruckt. Weiterlesen…

Mappus und die Realität

Mappus kritisiert Bundespolitik

Baden-Württembergs Ministerpräsident Mappus hat die „bundespolitische Stimmung“ für die Heftigkeit des Protests gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ mitverantwortlich gemacht.

Bei einer weniger schwierigen Lage wäre „niemals der Humus für diesen Protest dagewesen“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Mappus zeigte sich optimistisch, die Menschen von dem Projekt zu überzeugen. Auch werde die CDU trotz eines „nicht gerade grandiosen Starts“ bei der Landtagswahl im März „40 plus x“ schaffen. Quelle: ARD-Videotext

Wenn ein Politiker Bürger und ihr Anliegen als Humus bezeichnet, möchte ich eigentlich schon nicht mehr in seinen Kopf hineinschauen, denn dann erwarte ich grausamste Deformationen.

Hinweis auf einen Brief an unseren Bundes-Wulff

Sehr geehrter Bundespräsident Christian Wulff,

zunächst etwas zu meiner Person: Mein Name ist Morten *** und ich bin ein 15-jähriger Schüler des Gymnasiums ***. Ich habe in den letzten Monaten den politischen und gesellschaftlichen Wandel unseres Staates beobachtet und ich möchte mich mit diesem Gesuch an Sie wenden, werter Herr Wulff, da Sie außerhalb der Parteien stehen und von vielen Bürgern – wie auch von mir – als Streitschlichter angesehen werden.

Hier weiterlesen

S21 – Ob konkrete Zahlen ein Umdenken bewirken?

11.11.2010, 20:20

Betriebskonzept für K21

Gegenmodell zu Stuttgart 21 spart Milliarden

Ein Ausbau des heutigen Stuttgarter Bahnhofs würde mehrere Milliarden Euro weniger kosten als das umstrittene unterirdische Bahnhofskonzept Stuttgart 21 (S21). Das wollen die S21-Gegner in der Sitzung mit Schlichter Heiner Geißler darlegen.

© Bild: 2010 ddp

Ein Ausbau des heutigen Stuttgarter Bahnhofs würde mehrere Milliarden Euro weniger kosten als das umstrittene unterirdische Bahnhofskonzept Stuttgart 21 (S21). Das wollen die S21-Gegner in der Sitzung mit Schlichter Heiner Geißler darlegen. von Jens Tartler Berlin

Nach ihrem Konzept würde der Ausbau des Kopfbahnhofs (K21) 1,2 bis 2,3 Mrd. Euro kosten – der unterirdische Bahnhof S21 käme dagegen auf Kosten von 6,9 bis 8,7 Mrd. Euro. Nach dem Betriebskonzept für K21, das an diesem Freitag vorgestellt werden soll, würden sich die Reisezeiten für die wichtigsten Verbindungen auf 58 Minuten summieren – bei S21 wären es nur 30 Minuten. Das Betriebskonzept und die Präsentation der K21-Befürworter für die Sitzung liegen der FTD vor.

Hier weiterlesen

Dämliche Dauerumfragen

Wenn Politik nur noch nach Umfragen gemacht wird, dann haben die Bürger in diesem Land bald wirklich nichts mehr zu lachen.

Es ist wie mit den minütlichen Aktienkursen, die niemanden, der nicht in diesem Business arbeitet, wirklich was nützt außer vielleicht den Fernsehsendern, die von solchem Schwachsinn leben. Geld hat der einzelne Kunde keinen Cent mehr, denn bevor dies eintrifft, haben schon ganz Andere den Rahm abgeschöpft. Weiterlesen…

Deutschland, deine Lobbys

Ein interessantes, wenn auch etwas kurzes, Interview mit Elmar Wigand vom Verein Lobby Control über seine Website Lobbypedia und über Lobbyismus gibt es auf Jetzt.de.

Wir beobachten fast so etwas wie eine schleichende Übernahme der Regulierungsbehörden durch die Finanzlobby. Die Deutsche Bank sichert sich seit einigen Jahren Top-Regulierer als Mitarbeiter. Und umgekehrt kapern Bankmanager die Institutionen, die eigentlich im Interesse der Allgemeinheit über Finanzunternehmen wachen sollen, etwa die Bundesbank und die BaFin.

Weiterlesen: Es gibt noch viel mehr Verfilzung

Antreten zum Ableben? – Nicht mit ‘uns’

Alter

Lebenserwartung in Deutschland auf Rekordhoch

Nie zuvor wurden die Deutschen im Durchschnitt so alt wie heute. Doch viele unterschätzen ihre Langlebigkeit. Auch die Wirtschaft muss sich noch darauf einstellen.

© Miguel Villagran/Getty Images

Eine Seniorin in München - die Lebenserwartung der Deutschen ist auf einem Rekordhoch

Eine Seniorin in München – die Lebenserwartung der Deutschen ist auf einem Rekordhoch

Jeder zweite Mann wird derzeit mindestens 80 Jahre alt, jede zweite Frau wird sogar noch ihren 85. Geburtstag erleben – zumindest statistisch gesehen. Die Lebenserwartung ist in den vergangenen Jahren nicht nur für Neugeborene weiter gestiegen, auch ältere Menschen leben länger, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Hier weiterlesen

Die Schlagzeilen gegen Alte reißen nicht ab.

Wurde noch vor hundert Jahren die Familie inklusive der Alten als besonders hohes Gut behandelt, so hat sich der Zeitgeist um 180 Grad gedreht. Wo früher jung und alt sich bestens ergänzten und im Endeffekt von einander ‘profitierten’, wird heute fast schon die Euthanasie gepredigt, die Alten nur noch als Kostenfaktor angesehen.

Diesen sogenannten Kritikern kann ich eigentlich nur zurufen:

… und wir wollen noch älter werden!

Denn wir stellen noch einiges auf die Beine und sei es nur, indem wir der Lumpenelite die Stirn bieten und z.B. gegen Stuttgart 21 protestieren. Und wir wollen dem Staat solange auf der Tasche liegen, denn als wir für diesen Staat die Melkkuh waren, wurden wir mehr als genug ausgepresst und gemolken.

Und wenn wir heute nicht mehr brav im ‘Austraghäusel’ auf unseren Tod warten, so hat das auch damit zu tun, dass wir selbstverständlich von den Jungen gelernt haben und nicht alle von uns an Demenz leiden. Wir Alten haben mehr als genug für dieses Land getan und der ‘Dank’ dieses Landes wird uns ewig nachschleichen.

Die Politik der letzten 40 Jahre und noch länger war immer nur auf Ökonomie ausgerichtet und nur für die Wahlen alle 4 Jahre wurde dann mal kurzfristig an die Alten ‘gedacht’ und sie wurden mit einem Stück Kuchen und einem warmen Händedruck hinter dem Ofen hergelockt. Das funktioniert heute nicht mehr.

Beitragsnavigation

%d Bloggern gefällt das: