Alles Gute im neuen Jahr an alle Kritiker und LeserInnen

Der Server läuft, der Umstieg in die Selbstständigkeit ist insoweit geschafft, eine neue Domain strampelt sich ab, um zu informieren.

Sollten Fehler auftreten, so sind die erst mal auf der menschlichen Seite zu suchen, bitte erst danach auf die Technik schimpfen.

http://freies-in-wort-und-schrift.info/ will informieren und auch anklagen, aber nicht nur. Auch Unterhaltung soll nicht ganz abseits stehen.

Dass wir nicht allein im Internet sind, wissen wir sehr genau, dass wir Amateure sind, noch viel mehr und doch machen wir einfach so weiter, wie schon die knapp 15.000 Leser auf der ‚alten‘ Seite es bisher gewohnt waren. Das Wort ‚frei‘ hat bei uns einen besonderen Stellenwert.

Wir werden uns weiter anstrengen, auch wenn es manchmal nicht leicht fällt.

 

Wir sind der Staat…

Neue Demokratie

Wir sind der Staat

Lange ging die Erosion viel zu wohlstandsgepuffert vonstatten, um wirklich Unruhe zu provozieren. Das hat sich in diesem Jahr geändert. Zerfall der Mitte: Bürger und Parteien müssen für die Allgemeinheit kämpfen.

Mehr lesen:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/wir-sind-der-staat/3684490.html

Hartz IV – Pokern auf niedrigstem Niveau

Frau viel der Lügen (anders kann und darf man diese Frau nicht mehr bezeichnen), hat hoch geblufft und verloren. Bedauerlich ist nur, dass unsere höchsten deutschen Richter so gar keine Handhabe haben, um dieses Vabanquespiel der Politik zu unterbinden.

Arbeitsministerin hält SPD hin

31.12.2010 05:00

Von der Leyen will erst Ende Januar neue Zahlen über Grundbedarf von Hartz-IV-Empfängern vorlegen

Berlin – Die Verhandlungen über die Hartz-IV-Reform könnten sich deutlich länger hinziehen als zunächst erwartet. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat in einem Schreiben an die Verhandlungsführer von Union, FDP, Grüne und SPD mitgeteilt, dass ihr Ressort Ergebnisse der von der Opposition beantragten Nachberechnung der Hartz-IV-Sätze erst ‚Ende Januar‘ vorlegen könne. Für andere Sonderauswertungen veranschlagt das Ministerium sogar insgesamt neunzig Arbeitstage. Die für den 11. Februar geplante Verabschiedung der Reform durch den Bundesrat gerät dadurch in Gefahr.

Quelle: Hier weiterlesen

Zuerst hat die Politik auf eine Wahl gewartet, von der sie sich erhoffte, ohne Einbußen ihrer Macht weiterregieren zu können. Diese Rechnung ging nicht auf. Dann ‚wartete‘ Frau vdL auf Zahlen, die aber nur vorgeschoben waren, da sie Zahlen aus dem Jahr 2008 verwendete, die schon lange vorlagen. Diese Zahlen wurden hinter verschlossenen Türen solange zurechtgerückt, bis sie passten. Täuschen und tricksen sind die wahren Absichten dieser Nicht-Regierung, denn sonst könnten ja die wahren Absichten ihre Wahlchancen im neuen Jahr frühzeitig zunichte machen.

Ihr letzter Bluff, den Bundesrat doch noch auszutricksen mit dem Umfallen der Grünen im Saarland, ging dann doch noch in die Hose.

Jetzt müssen die echten Zahlen zur Berechnung des Hartz IV-Regelsatzes doch noch auf den Tisch und was ist da einfacher, als den ganzen Schlamassel der Opposition in die Schuhe zu schieben und die Verzögerungen ihr anzulasten.

Ja, wenn es um die Rettung von Banken oder Energieversorger oder auch nur um Hotelbesitzer ginge, dann wäre die Situation schon längst geklärt. Aber diese lästigen Hartz-Betroffenen wagen es, einfach ihre Rechte zu fordern.

Eine bisher unbeantwortete Frage – Update

Ist die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit (SGB XII) mit der Übereinstimmung der Leistungen zu Hartz IV verfassungsgemäß?

Gibt es schon Klagen vor Sozialgerichten, denn WIR werden ja nicht weniger? Weiterlesen „Eine bisher unbeantwortete Frage – Update“

Eine bisher unbeantwortete Frage

Ist die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit (SGB XII) mit der Übereinstimmung der Leistungen zu Hartz IV verfassungsgemäß?

Gibt es schon Klagen vor Sozialgerichten, denn WIR werden ja nicht weniger?

Warnung vor Armut im Alter

Sozialexperten und Kommunen warnen vor einem deutlichen Anstieg der Altersarmut in Deutschland. Der Anteil der über 65-Jährigen, die auf staatliche Grundsicherung im Alter angewiesen sind, werde sich von derzeit etwa 2,5 % bis zum Jahr 2025 auf 10 % vergrößern. Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, der „Rheinischen Post“.

Laut Städte- und Gemeindebund haben sich die jährlichen Ausgaben für die Grundsicherung von 2003 bis 2009 auf
3,9 Mrd. Euro verdreifacht. Die Zahl der Empfänger verdoppelte sich. (Quelle: ARD-Videotext)

Die Leistungen des Staates werden auf Hartz IV-Niveau berechnet, die Lebensleistungen der Betroffenen, egal ob Mann oder Frau, werden von der derzeitigen Politik völlig unter den Teppich gekehrt. Leben nach Aktenlage, ausgeliefert irgendwelchen Bürokraten, denen die Menschenwürde am Arsch vorbei geht.

Die Gerichte, selbst die Obersten, werden von der Politik einfach ignoriert.

Nur mal so als Warnung: Auch wenn WIR bisher noch sehr wenige sind, es wird so nicht bleiben und wer ständig nur ‚getreten‘ wird, kommt irgendwann auf Ideen, die den Mächtigen gar nicht gefallen werden.

Bunte Bildchen als ‚Spanner‘

Eigentlich geschieht es jedem recht, wenn er sich von Technik-Freaks wie Facebook oder App-Herstellern ‚ausziehen‘ lässt, denn es ist eigentlich nur die Fortführung der Castingshows mit anderen Mitteln und in diesen konnte sich der RTL-Geistesakrobat Bohlen schon ziemlich intim an seinen Opfern gütlich tun. Handys reichen in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr, die ‚Schnüffelindustrie‘ kommt mit personalaufwendigen Umfragen nicht mehr aus, also wird wehrlose Technik gegen wehrlose Kunden eingesetzt und macht- und geldgeile Gurus wie Apple Mitbegründer Steve Jobs liefern begeistert die Zutaten. Und die IT- und TK-Industrie wird nicht bei den handlichen Geräten für die Hosentasche stehenbleiben, die ‚Cloud‘ lädt geradezu dazu ein. Weiterlesen „Bunte Bildchen als ‚Spanner‘“

Bunte Bildchen als ‚Spanner‘

Eigentlich geschieht es jedem recht, wenn er sich von Technik-Freaks wie Facebook oder App-Herstellern ‚ausziehen‘ lässt, denn es ist eigentlich nur die Fortführung der Castingshows mit anderen Mitteln und in diesen konnte sich der RTL-Geistesakrobat Bohlen schon ziemlich intim an seinen Opfern gütlich tun. Handys reichen in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr, die ‚Schnüffelindustrie‘ kommt mit personalaufwendigen Umfragen nicht mehr aus, also wird wehrlose Technik gegen wehrlose Kunden eingesetzt und macht- und geldgeile Gurus wie Apple Mitbegründer Steve Jobs liefern begeistert die Zutaten. Und die IT- und TK-Industrie wird nicht bei den handlichen Geräten für die Hosentasche stehenbleiben, die ‚Cloud‘ lädt geradezu dazu ein.

28.12.2010, 19:29

Sicherheit von Apps

Der Spion in der Hosentasche

Die kleinen Applikationen sammeln massenhaft Daten über ihre Nutzer. Jetzt läuft die erste Klage wegen Apps - unter anderem gegen Apple. Die Branche ist aufgeschreckt.

© Bild: 2010 Reuters

Die kleinen Applikationen sammeln massenhaft Daten über ihre Nutzer. Jetzt läuft die erste Klage wegen Apps – unter anderem gegen Apple. Die Branche ist aufgeschreckt. von Annika Graf, Hamburg

Quelle: Hier weiterlesen

Ich fühle mich nicht altmodisch, wenn ich weiterhin bei meiner ‚alten‘ Kiste, die ich eigenhändisch installiere, bleibe. Da weiß ich wenigstens bis zu einem gewissen Grad, was drauf ist.