Freies in Wort und Schrift

Lesen gefährdet die Dummheit

Archiv für den Monat “August, 2011”

Bin ich eigentlich unverschämt?

Fünf Monate jetzt in der Danziger Str. in Passau, Chancen, hier rauszukommen praktisch Null. Meine Betreuerin, welche mir auf eigenen Wunsch vom Gericht zugewiesen wurde, ist nur bedingt Einsatzbereit, schon zu Beginn ihres Einsatzes machte sie nach 2 Tagen gut drei Wochen Urlaub und war nur sporadisch über Mail erreichbar. Ich habe das Betreuungsgericht damals um diese Betreuung gebeten, weil ich durch meine Parkinson-Erkrankung besonders in Bezug auf Behörden mir nicht mehr zutraute, ein objektives und ruhiges Verhalten an den Tag zu legen. Parkinson kann die Persönlichkeit schon ziemlich verändern.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

Advertisements

Härter als Kruppstahl oder geschmeidig wie Butter in der Sonne, alles nur Äußerlichkeiten

Sie wird von der Bankenlobby gestützt, denn wenn Angela Merkel erst einmal aus dem Rennen ist, heißt dies auch Götterdämmerung für die Finanzwirtschaft in Deutschland und €uropa. Nur solange sie die Macht in Händen hält, sind wir ihr fast hilflos ausgeliefert.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

Dem Abgrund entgegen

Meinen letzten Beitrag habe ich am 15. August geschrieben, in der Nacht auf den 17. August musste ich mich ab 23:00 Uhr bis ca. 07:00 Uhr in der Früh mit schlimmen Magenschmerzen rumschlagen, weil mein ‘Hausarzt’ der Meinung war, er müsste ein Medikament, was ich sehr gut vertrug, ändern und mir aufs Auge drücken.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

AlterKnacker´s Streiflicht Nr.5 – Heute ein Spezial zu Mauern

Wenn man sich mit lesen und schreiben beschäftigt, ist man meist zuerst nur auf der Suche. Worte und ganze Texte sollen zusammen passen und einen Sinn ergeben, der auch von Anderen aufgenommen wird, auch wenn dabei entweder Kritik heraus kommt oder aber auch Nichtverstehen. Heute bin ich wieder mal, wie so oft, im SPIEGEL unterwegs und habe mir Georg Diez vorgenommen, der sich selbst der Kritiker nennt oder von anderen so genannt wird, ist ja eigentlich auch egal. Ich habe zuerst seinen Beitrag gelesen, von der Mauer und den Mauern in uns selbst und habe dann diesen Einar Schleef entdeckt. Ich weiß selbst, dass ich ein Kulturbanause bin, denn dieser Mann war mir bisher nicht bekannt.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

Innenminister Friedrich versteht nichts von Anonymität

Innenminister Friedrich wollte offensichtlich auch mal wieder zu Wort kommen und wiederholt einfach mal die üblichen unüberlegten Phrasen:

Blogger sollen mit „offenem Visier“ argumentieren: Für Bundesinnenminister Friedrich ist das eine Lehre aus den Anschlägen von Norwegen, wo ein Einzeltäter sich im Netz radikalisierte. im SPIEGEL-Interview fordert er nun, die Anonymität im Internet abzuschaffen.

Quelle: Spiegel Online

Zunächst mal hoffe ich sehr, dass sich im gedruckten Spiegel tatsächlich ein Interview findet. Denn Spiegel Online verkündet ja nur des Innenministers verschrobene Meinung. Eine Meinung, die übrigens auch die Leute hinter Facebook, Google +, Spielemacher Blizzard und so weiter vertreten. Warum? Naja, laut Mike Masnick glauben diese Menschen, dass sich Internetnutzer online auf einmal vorbildlich verhalten, wenn man sie nur dazu zwingt ihre echten Namen zu benutzen.

Ganzen Beitrag hier weiterlesen

Die ‘Lobo’-tomie des Tages

Dass Herr SL jetzt sogar einer Partei das Wort redet, die schon von Herrn Dürrenmatt als unanständig bezeichnet wurde, könnte ich gerade noch als geistige Entgleisung betiteln, aber sich selbst auch noch ad absurdum zu setzen, ist schon ein gewaltiger Schritt, besonders wenn solche Thesen dann in einem Medium wie dem SPIEGEL veröffentlicht werden.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

Beitragsnavigation

%d Bloggern gefällt das: