Sehr witzig, Herr Sommer!

Eigentlich lacht er uns ALLE aus, ihm geht es ja gut, sollte man meinen. Als 2005 diese sogenannte Sozialreform von der damaligen Rot-Grünen Regierung durchgepeitscht wurde, haben die meisten Gewerkschafter leise Beifall geklatscht und nur wenigen Linken Genossen öffnete sich spontan das Messer in der Hosentasche, dass sie dann aber doch stecken ließen (Gott sei Dank). Wirkliche Gewalt hätte sowieso nichts gebracht. Einige Wenige haben dann die Partei gewechselt, die meisten wie Ottmar Schreiner haben resigniert und sind bei der Sozenschaft in der Versenkung verschwunden, während sich fette Genossen auf Kosten der SPD-Wählerschaft bis in den Vorsitz gefressen haben und immer am Tisch dabei, Michael Sommer, der Gewerkschaftsabstauber immer mit einem flotten Spruch auf den Lippen. Weiterlesen „Sehr witzig, Herr Sommer!“

Mindestlohn ist für Parteien Ideologie und kein positiver Effekt

Links mit all seinen Schattierungen ist dafür, Rechts dagegen und die Unentschlossenen können 1+1 nicht zusammen zählen. Ringsum in Europa gibt es ihn, bei unseren derzeit Regierenden wird er blödsinniger Weise einfach nur verteufelt, der Mindestlohn hat wirklich den Stoff, aus denen auch wirkliche Konflikte entstehen können. Da kann ich eigentlich nur laut schreien: IHR VOLLIDIOTEN, schaltet endlich mal Euer Gehirn ein. Weiterlesen „Mindestlohn ist für Parteien Ideologie und kein positiver Effekt“

#Maschmeyer – der nichtgewollte ‘Star’ im FIWUS

Eigentlich wollte ich es so nicht glauben, aber der Name Maschmeyer hat sich ungewollt für unser Projekt, aber auch für die etablierten Medien zu einem echten Antistar entwickelt, und dass bei solch einer Physiognomie, die sich so völlig in Fach ‘Nichtssagend’ einordnen lässt. Wäre ich Casting-Chef für eine Filmbesetzung, würde er gerade mal in der untersten Statisterie auftauchen, als Blender, der einmal durch das Bild läuft, um beim Schnitt bei Zeitüberschreitung der Schere zum Opfer fallen. Äußerlich völlig unscheinbar und wenn man ihn auf der Bühne erlebt, wenn er seine ‘Armee’ dirigiert, der Abklatsch vom Abklatsch eines Einpeitschers vom Schlage Microsoft Ballmer. Nun gut, jetzt ist er halt mit ‘unser’ Star, obwohl ich ganz locker auf solche Typen verzichten kann, denn Luftnummern haben wir eigentlich schon viel zu viele in der Rubrik Politik und Finanzen, dazu brauchen wir keine Dramen mit Wedel-Besetzung. Weiterlesen „#Maschmeyer – der nichtgewollte ‘Star’ im FIWUS“

Hartz IV vs. Benzinpreis

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich mich jetzt schief lachen und genüsslich zurück lehnen und warten, ab welchem Preisgefüge die ersten Autofahrer auf die Barrikaden gehen. Ich tippe mal ganz locker auf € 2,–, bin mir da aber gar nicht sicher, denn große Töne spucken wahrscheinlich jetzt schon die meisten und sie sind sich eigentlich noch sehr unsicher, gegen wen sie eigentlich vorgehen sollen. Weiterlesen „Hartz IV vs. Benzinpreis“

Herzinfarkt oder nur ein Scheiß Zwischenspiel?

Herzinfarkt, Krankenhaus, außer den Pflegekräften kaum junge Leute, aber Kontakte kann man sich gleich abschminken, die sind in ihrer Schicht mehr als ausgelastet, aber immerhin sind die meisten wenigstens freundlich und es kommt auch mal ein ‘dummer Spruch’ zustande. Obwohl ich in einem wirklich beschissenen Zustand eingeliefert wurde, war ich schon am nächsten Tag durch den Herzkatheter wieder schmerzfrei, aber durch die vielen verschiedenen Tabletten-Tablinen-Pillen auch wie vollkommen bematscht im Körper und im Kopf. Schon zu Beginn laufen die Gedanken zum Teil Amok. Was mir fehlt, sind die täglichen Nachrichten im Fernsehen, aber jetzt seit Wochen schon. So richtig auch dem Laufenden bin ich nicht mehr und wenn ich dann mal kurzzeitig an Nachrichten im Net kam, konnte ich sie erst einmal nicht verarbeiten. Ich stell mir dabei gerade Tom Hanks auf seiner Insel vor, jeder Tag eine neue Überraschung, aber keine Information. Wer auf Krankengeschichten steht, kommt natürlich hier voll auf seine Kosten, sie sind nur nicht mein Ding, sonst wäre das Leben eigentlich eine einzige Krankenakte und saumäßig trostlos. Schmerzen und Krankheit gehören nun mal für mich zum menschlichen Leben dazu, sind aber keine Hauptschauplätze. Leben in Würde und was dann von selbstherrlich Regierenden daraus gemacht wird, sind für mich die Hauptbestandteile und so sind eben diese Nachrichten und was sie alles bewirken, halt viel wichtiger als viele Wehwehchen zusammen. Weiterlesen „Herzinfarkt oder nur ein Scheiß Zwischenspiel?“

Sarrazin beklatscht sich selber – und einer fühlt sich blamiert…

Er steigere die Wahlchancen, sagt Sarrazin von sich seber:

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1619096/Sarrazin-steigert-SPD-Wahlchancen-sagt-Sarrazin.html

Gastkommentar

Sarrazin bleibt – die SPD blamiert sich und ich blamiere mich auch!

, |  Veröffentlicht: 24.04.11, 20:12  |  Aktualisiert: 24.04.11, 20:45  |  9 Kommentare

Die SPD blamiert sich – schreibt die Presse. Ja, und ich blamiere mich als SPD-Mitglied auch. Was soll ich jetzt eigentlich den Menschen antworten, die sich lachend an mich wenden und fragen, ob es nicht paradox ist als einer mit Migrationshintergrund in der Partei zu sein?

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/04/69965/

 


Das Rechtlosmachen der Arbeitslosen und Hartz IV – Empfänger geht weiter

Nachdem der E-Brief gescheitert ist wird nun ein neuer Anlauf genommen, um problemlos an Daten und Briefe der Menschen zu gelangen, damit verfahren zu können, wie es beliebt, bei jenen, die auf die Hilfe der Arbeitslosenagenturen angewiesen sind.

Dabei schotten sich die Mitarbeiter der Agenturen immer mehr ab, wollen mit denen, die sie zu betreuen haben, nichts mehr zu tun haben. Es ist genau jener Vorgang, der heute schon bei Nichtbetroffenen bewirkt, dass eine Ignoranz und Desinformation vorherrscht, die ihresgleichen sucht.

„Da draussen“ sind dann die anderen – ausserhalb eines geschaffenen Elfenbeinturms – mit denen keine Verbindung mehr besteht.

Mehr darüber erfahren werden kann hier:

Hartz-IV: Kein Briefgeheimnis für Arbeitslose

Sonntag, den 24. April 2011 um 13:10 Uhr von schnakenhascher

Die Deutsche Post soll künftig im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit Briefe und Akten von Arbeitslosen öffnen, elektronisch erfassen und dann an die BA weiterleiten.

Die Digitalisierung soll Arbeitsprozesse erleichtern. Das unter dem Namen “Elektronische Akte” (eAkte) vorgesehene Projekt soll ab 1. Oktober 2011 in Sachsen-Anhalt und Thüringen erprobt werden. (Quelle)

BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker sagte, es gehe um 35 Millionen Akten der Arbeitslosenversicherung und der für das Kindergeld zuständigen Familienkassen. Speziell geschulte Mitarbeiter der Post in Halle und Berlin sollen demnach die Briefe von Arbeitslosen öffnen, elektronisch erfassen und per Datenleitung an die Bundesagentur schicken.

Alle Post-Mitarbeiter sollen zur Geheimhaltung verpflichtet werden und in abgeschotteten Hochsicherheitszentren arbeiten. Die Kundendaten und die eingehende Post werden den Plänen zufolge in gesicherten und verplombten Transportzentren angeliefert. Das Projekt wurde vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert. “Der Datenschutz ist gewährleistet”, sagte Becker.

Weiter lesen:

http://www.readers-edition.de/2011/04/24/hartz-iv-kein-briefgeheimnis-fuer-arbeitslose/