500 % Aufschlag – Wie Banken sich mal wieder sanieren werden

Zur Zeit jedes Mal das Gleiche; es gibt wichtige Nachrichten und mir fällt einfach nichts gescheites dazu ein. Mein Kopf lässt mich einfach im Stich. Aber immerhin habe ich es einfach mal versucht. Ob ich aber einen Leseerfolg damit erzielen kann, wissen nur die Finanzgötter.

Diesmal geht es um ein Ereignis, auf dass viele Menschen in diesem Land eigentlich warten, aber der Nachrichtenterror um Flüchtlinge und Migranten lässt quasi keine anderen Themen mehr zu und deshalb werden von den Medien und der Politik die Scheuklappen immer weiter vergrößert, damit nur ja kein anderes Thema sich in den Vordergrund spielen kann. Das Merkelche Berlin ist von dieser Kanzlerin wie hypnotisiert.

Ich versuche es jetzt mal mit einem Ausschnitt aus einer Nachricht von meiner Bank, der NORISBANK:

Die Ausführung einer durch Sie beauftragten SEPA-Echtzeitüberweisung bieten wir Ihnen ab dem 20. November 2018 als OPTIONALE ZUSATZLEISTUNG gegen eine Entgeltberechnung von 1,- EUR je Auftrag an. Die Gutschrift einer SEPA-Echtzeitüberweisung auf Ihrem Konto erfolgt kostenfrei.

Oh ja, es geht! Eigentlich schon ziemlich lange. Echtzeit ist für Computer im Digitalzeitalter schon lange keine Hexerei mehr. WIR, die wir den Banken die ganze Vorarbeit beim Online-Banking abnehmen, bekommen jetzt ein Zückerchen, die Echtzeitüberweisung.

Aber ohne wirklichen “Pferdefuß” ist solch ein Service auch nicht zu haben, denn jetzt haben genau diese Banken einen Grund, UNS wieder einmal ABZUZOCKEN.

Wie gesagt, in Echtzeit sollen dann ganz normale Bankkunden innerhalb der Eurozone Geld überweisen können, und das laut EZB an 365 Tagen im Jahr! Laut EZB werde dieser neue Service in „enger Kooperation“ mit der Bankenindustrie entwickelt, und soll ab November 2018 verfügbar sein. Die EZB schreibt, dass sie den Banken diesen Service für 0,2 Cents (also 0,002 Euro) pro Transaktion anbieten werde für die ersten beiden Jahre.

Quelle: Hier weiterlesen

Die Banken dürfen sich diesen Service ‚vergüten‘ lassen, obwohl WIR die meiste Vorarbeit leisten dürfen und müssen, und dass über einen langen Zeitraum, denn jeder Nutzer dieses Service zahlt von der Wiege bis zur Bahre.

500% Aufschlag auf die Gebühr ist wahrhaft kein Pappenstiel (hier für die NORISBANK, einer Tochter der DEUTSCHEN BANK). Man sollte dabei aber bedenken, dass solch ein Algorithmus nur einmal erstellt wird und hin und wieder angepasst werden muss. Bei anderen Banken werden auch entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Wie gut (für die Initiatoren aus dem Geldgeschäft und auch der Politik), dass zur Zeit Fußball-WM ist. Da kann man solche Sauereien in der Öffentlichkeit sehr gut verstecken.

Am beschissensten sind mal wieder diejenigen dran, welche sowieso NICHTS haben. Ein Hartz-Empfänger oder Grundsicherungsrentner, die im Schnitt zwischen 10 und 20 Überweisungen pro Monat tätigen, werden ganz schön bluten müssen, sollten sie auf die Möglichkeiten angewiesen sein.

AlterKnacker`s Streiflicht Nr. 14 – Alles Neu macht der Mai … ?

Ist Kreativ wirklich kreativ? In diesem Zusammenhang könnte man hier noch den Begriff ‘angeblich’ unterbringen, ich kann mich einfach nur nicht entscheiden, wo.

Da taucht ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, gleich mit mehreren Beträgen ein Begriff in den Google-News auf, der sich “Correctiv” nennt und wenn man dann schon mal auf die verschiedenen Beiträge klickt, bekommt man zuerst einmal ‘Augenkrebs’ wegen der unterschiedlichen Buntheit. Farbige Seiten mit knalligen Überschriften. Liest man dann, in Erwartung eines sachlichen Artikels und/oder Berichts, platzt der Luftballon sehr schnell. Bildzeitungsjournalismus in anderem Gewand, auch wenn bisher keine Werbung geschaltet ist, dafür aber viele bunte Bildchen, die oft in keinem Zusammenhang mit den Artikeln und Beiträgen stehen.

Die Google-New habe ich weiter oben schon erwähnt. DIE haben auch eine neue Fassade bekommen, aber keine wirklichen Verbesserung. Liegt wohl daran, dass deren Kreativität nur noch an den möglichen zukünftigen Einnahmen gemessen wird und die New kreieren ja gar keine, denn sie sind ja werbefrei, also dürfen sich die Praktikanten an der Gestaltung versuchen und die Inhalte kommen zum größten Teil aus DOOFHAUSEN, oder war es Entenhausen?

Über Jahre konnte man sich bei Google News einen Überblick über die Presselandschaft einverleiben und ich sie mit dem FIWUS einfach weiter verarbeiten, aber von einer wirklichen journalistischen Presse ist fast nichts mehr zu finden.

Was mir so gar nicht in meine Denkfabrik eingehen will, ist die Tatsache, dass das Blinken der Werbung und Jaulen der Schlagzeilen das ADHS der Leserschaft befriedigen soll. Ich persönlich habe mir das Lesen im Allgemeinen mit einer strikten Disziplin angeeignet und ich habe diese 63 Jahre lang immer weiter verfeinert. Denken und das gedachte fällt mir nicht einfach in den Schoß, es ist harte Arbeit, wenn auch nicht auf dem Niveau eines Maurers und Dachdeckers oder einer Pflegekraft.

Rückblick? … und ein Aufruf …

Beim Eifelphilosophen sind es jetzt vier Jahre, bei mir persönlich dreieinhalb. Die Bloggerei. ‘Kennen gelernt’ haben wir uns auf der gleichen Plattform und ich habe schon sehr früh das Potential dieses Menschen, aber auch anderer Blogger erkannt. Nach einiger Zeit kam irgendwann die Frage auf, die Kräfte zu bündeln. Nach mehreren sogenannten internen ‘Konferenzen’, wir konnten uns ja persönlich nicht sehen und nur gelegentlich telefonieren, führte dann der Weg zum NSO (Nachrichtenspiegel-Online) bis zu dem Zeitpunkt, als ich aus welchen Grund auch immer mich an verschiedenen Abläufen störte, dies auch ansprach und mich dann quasi mit einem mehr als dämlichen Paukenschlag meinerseits aus dem Projekt ‘verabschiedete’. Nachträgliches Bedauern hilft da auch nicht mehr, es war nun mal meine Schuld und so musste ich mich neu orientieren und habe dann den FIWUS gegründet. Aber echte Konkurrenten sind wir trotzdem nicht, denn wir haben auch heute noch die gleichen Ziele, nur die Wege als solches haben sich getrennt. Und einige ‘Sturschädel’ prallen nicht mehr aufeinander.

Mit dem FIWUS habe ich dann auch andere Schreiber und –Innen für das jetzige Projekt gewinnen können, denn so ganz allein solch ein Projekt zu stemmen ist auf Dauer nicht besonders produktiv und es fehlt sehr schnell an einem gewissen Input an Sichtweisen. Natürlich kann ich regelmäßig beim Eifel lesen, aber wenn ich, wie bei einer normalen Zeitung, alles nur aus meiner eigenen Sicht darstelle, werde ich irgendwann geistig auch verhungern trotz ‘reichlich Nahrung’ von außen. Der FIWUS lebt eher von der Vielfalt, denn von der Einfalt und ich kenne nun mal auch meine Grenzen.

Die Initialzündung zu diesem Beitrag kam beim Lesen eines SPON-Artikel über die Avancen der Linken gegenüber der SPD. Meine eigene Einstellung, besonders zu den Sozialkill-Parteien SPD und Grünen ist aus meinen Artikeln hier im FIWUS hinlänglich bekannt und dass ich rein politisch eher zu der Linken tendiere, auch. Andererseits wird auch die Linke im FIWUS nicht geschont, die haben genau so wenig einen Freibrief für ihre eigenen Dämlichkeiten.

Dass heutzutage linkes Denken nicht nur bei ganz bestimmten Parteien angesiedelt ist, mag die Tatsache belegen, dass sich inzwischen immer mehr Konservative in dieser Welt des Raubtierkapitalismus einfach mehr als nur noch unwohl fühlen und zu einem neuen Denken mehr und mehr aufrufen. Frank Schirrmacher ist nur ein weiteres und prominentes Beispiel für diese Aufforderung zu einer totalen Kehrtwende. Eigentlich fehlt hier jetzt das Video der Sendung “Beckmann” mit Schirrmacher, aber vielleicht taucht es ja noch bei YouTube auf und wird dann hier eingesetzt, denn die Sendung war trotz aller Vorbehalte meinerseits zu besagtem Moderator mehr als nur erhellend. Andererseits habe ich hier ein anderes Video mit Frank Schirrmacher, welches eines der sogenannten Monster erklärt:

 

Dass WIR von der politischen und damit auch kritischen schreibenden Zunft bisher nur wenig Einfluss haben innerhalb des Zeitgeschehens, liegt nicht an unseren Fähigkeiten, denn davon haben wir eigentlich genug. Was wir nicht haben, sind die finanziellen Möglichkeiten, welche den etablierten Medien doch in einem Maße zur Verfügung stehen und die UNS damit hindern, noch mehr zur Aufklärung bestimmter Sachverhalte für die allgemeine Leserschaft beizutragen.

WIR sind wohl mehr als nur engagiert und unser Engagement soll ja auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen, aber in bestimmten Situationen sind wir einfach mehr als schwach auf der Brust, wenn es um Background-Infos geht, die man nur im direkten Kontakt mit den Akteuren der politischen Bühnen bekommt.

Spendenaufruf? – Eine Möglichkeit

Wie viel darf eigentlich Leben kosten? Wie viel darf es kosten, zum Beispiel den FIWUS für die Nutzer und Leser kostenlos zu betreiben? Kosten entstehen immer, andererseits will ich mich persönlich aber auch nicht bereichern, denn schon zu oft habe ich in Beiträgen geschrieben, dass wir sowieso, wenn wir mal abtreten müssen, halt auch nichts mitnehmen werden. Andererseits ist jede Form einer Bitte auch eine Überwindung des eigenen Stolzes. So wurden und werden auch heute noch die Menschen erzogen. Betteln wird in der Gesellschaft als peinlich angesehen.

Der FIWUS hat Freunde, aber auch ‘Feinde’, denn ich habe den Projekt-Titel schon aus diesem Grund gewählt, weil mir besonders in den letzten Jahren in den etablierten Printmedien aufgefallen ist, welchen Schmusekurs viele Autoren und Schreiber gegenüber den Mächtigen einschlagen. Er hat Leser und Leserinnen und jeder Schreiber/Schreiberin, auch manchmal Autoren genannt, gibt eigentlich immer sein Bestes, um zu informieren, aber auch zu unterhalten, denn in erster Linie macht diese Arbeit, die sie ja auch ist, einfach Spaß. Aber auch zum Teil wirklich erhebliche Arbeit und es gibt auch immer Zeiten, da fallen auch Kosten an, die immer schwerer zu tragen sind, wenn man wie ich persönlich noch unterhalb der Armutsgrenze des Gesetzgebers sein Dasein eigentlich ‘fristen muss’. Andererseits liegt mir nichts ferner, als irgendwelche Reichtümer anzuhäufen. Je weniger wirklichen Besitz ich habe, umso einfacher und zufriedener lässt es sich leben. Wie ich lebe und wie der FIWUS ‘sein’ Leben lebt, habe ich hier schon einmal veröffentlich.

Aber manchmal stößt auch Bescheidenheit einfach an Grenzen. Rein technisch gesehen ‘darf’ bei mir zum Beispiel nie etwas kaputt gehen (besonders nicht der Computer und/oder die Peripherie), denn ein kurzfristiger Ersatz ist dann einfach nicht möglich. Auch wenn er noch so wichtig wäre. Meine eigenen finanziellen Möglichkeiten ermöglichen mir, nicht zu verhungern. Dann aber ist auch schon Ende der Fahnenstange. Reparaturen oder aber auch nur kleinere Neuanschaffungen, besonders was den Computer und die Peripherie angeht, sind einfach nicht drin. Als vor einiger Zeit zum Beispiel meine Festplatte ausfiel, startete ich eine Bettelanfrage und fand tatsächlich einen Menschen, der mir half. Natürlich war er anfänglich skeptisch, wegen der Rückzahlung, aber ich konnte ihn insofern beruhigen, da ich Verschläge für die Rückzahlung machen konnte, die ihn überzeugten. Ich habe diese Rückzahlung pünktlich erledigt. Aber es ist auf Dauer so nicht weiter möglich, immer von neuem in entscheidenden Situationen von dieser Möglichkeit gebrauch machen zu müssen. Darum die Möglichkeit des Spendenaufrufs. Viele Seiten im Internet nutzen diese Möglichkeit und ich persönlich bin ja auch über das Impressum immer erreichbar.

Wie man es effektiver und besser händeln kann, dafür fehlt mir einfach ein gewisses Backgroundwissen. Andererseits bin ich nun mal auch kein sogenannter ‘Verkäufer’. Meine bzw. UNSERE Beiträge sollen für sich selbst sprechen. Wenn ich ein Mensch wie Herr Carsten Maschmeyer wäre, hätte ich, aber auch andere in ähnlichen Situationen, wahrscheinlich schon längst keine finanziellen Sorgen mehr. Sind WIR aber nicht und werden wir auch niemals sein.

Geld – Bitcoins – und der Glaube … ?

Ich fange mal an mit einem Zitat aus dem SPIEGEL ONLINE vom 10.12.2017:

Geld hat ein paar magische Eigenschaften. Sein Wert beruht auf einem komplexen Glaubensgebäude, auf Dogmen und kollektiven Überzeugungen. Geld ist letztlich soviel wert, wie wir ihm alle miteinander zubilligen. Wenn der Glaube daran schwindet, geraten Gesellschaften in ernste Schwierigkeiten, weil dann der Maßstab verlorengeht, an dem wir uns ausrichten und mittels dessen wir aushandeln, wer wem was schuldet.

Quelle: Hier weiterlesen

… und stelle auch gleich die provokante Frage hinterher: „Wer will und soll uns hier verarschen?” und fange dann auch zugleich an, die Kopf vor lauter Unglauben zu schütteln.

Seit Monaten jetzt soll uns eine Währung quasi ‘schmackhaft gemacht werden’, welche sich ein paar Computer-Nerds ausgedacht haben und mit der inzwischen quasi unglaublich spekuliert wird. Zugleich warte ich aber auch, dass sich, wenn ich nur ganz fest GLAUBE, endlich meine Finanzmisere und nicht nur bei mir, sondern auch bei allen Menschen, welche dies Glauben sollen, unsere Computer-Bildschirme zum “Esel-streck-Dich”, also zum Geldscheißer, mutieren und unsere Hauptsorge, nämlich immer zu wenig Knete, Kohle, Zaster in Reichweite zu haben, sich verbessert und erfüllt.

Wird es aber nicht, denn inzwischen hat sich der Hype um einen “Algorithmus”, denn um genau diesen handelt es sich ja, so steigert, dass wir unser komplettes Leben total umkrempeln und den Heiligen des Mammons wie beim Rattenfänger von Hameln folgen. WIR SOLLEN NUR GLAUBEN. Erinnert mich nur sehr an das Kultspiel “Monopoly”, bei dem wir als Spieler ja auch so was ähnliches wie Geld in die Hand bekommen, nur halt Spielgeld, welches echtem Geld nachempfunden ist. Aber Bitcoins sind noch nicht einmal echtes oder falsches Geld, denn es existiert einfach nicht, auch wenn die Medien uns immer wieder mit Bildern von sogenanntem Aussehen dieser Fata Morgana zu beweisen versuchen, dass es doch existiert.

Aber alle diese Machwerke sind nicht real, denn sie sind mit Photoshop oder anderen Computerprogrammen generiert.

Andererseits hat diese Verarsche aber auch Methode, denn sie sollen uns ja zu “Gläubigen“ machen und was ist da besser geeignet als Bilder, denn immerhin entsteht ja so die Illusion, dass es ja doch existiert.

Wenn ich aber hier, nur als Beispiel, einen Fünfzig-€uroschein abbilden würde, den ich vorher eingescannt habe, kann ich bestraft werden, denn dies ist verboten, also überlasse ich dies dem geneigten Leser, sich vorzustellen, wie dieser €uroschein aussieht. Dabei möchte ich nicht vergessen zu erwähnen, dass dieser Schein mein letzter ist bis zum letzten Tag des Jahres 2017, denn der sichert mir mein Überleben und wird mir mein sogenanntes Weihnachtsfest ‘versüßen’.

Echtes Geld, so denken wir wenigstens bisher, wird uns also madig gemacht und lautstark propagiert, dass die sogenannte ‘neue Währung’ das allein Seligmachende’ sein wird und laut der allgemeinen Medien wird dies auch immer weiter verbreitet, damit unser Glaube immer fester wird. Nur weiß ich für mich ganz persönlich, dass dem garantiert nicht so ist und die allgemeinen Verlierer stehen eigentlich heute schon fest; es werden die ‘Gläubigen’ sein. Die Scharlatane vor den Computern sind die Profiteure, die das echte Geld einstreichen und sich schieflachen, wenn die Spekulanten auf den großen Reibach aufwachen und nur noch heiße Luft verspüren, was einmal echtes Geld war.

Im Deutschen gibt es nicht umsonst das Zitat: “Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den Taler nicht wert”.

Verschläft Deutschland die Bundestagswahl … ?

Eigentlich sollte ja in D ein Wahlkampf stattfinden, aber irgendwie habe ich das dumme Gefühl, dass die Akteure an alles mögliche und unmögliche Denken, nur nicht an unsere sogenannte Demokratie.

Die wenigen Medienberichte zur Zeit befassen sich wohl hin und wieder mit diesem Thema, aber so wirklich überzeugend sind sie nicht, denn es scheint ja so zu sein, dass Angela Merkel einfach auch ohne Wahl die nächste Regierung stellt und auch in 20 Jahren noch stellen wird.

Warum rufen wir diese ‘Frau mit der Raute’ nicht gleich zur Kaiserin auf Lebenszeit aus?

Dass die SPD mit Martin Schulz keinerlei Chancen hat, gilt allgemein schon als aus gemacht. Diese Verräterpartei liegt quasi in den letzten Zuckungen und könnte sich eigentlich auch gleich selbst abschaffen. Andererseits gibt es aber auch sonst keinerlei Alternativen zur “Kaiserin”, denn die Wahl-Zombies werden wohl nur reagieren, wenn man ihnen die Bettdecke klaut.

Gegen eine unerschütterbar beliebte Kanzlerin und eine wirtschaftliche Lage, die in Europa ihresgleichen sucht, habe die SPD eben keine Chance, heißt es. Niemand glaube der Partei angesichts der täglichen Nachrichten aus dem näheren und ferneren Ausland, dass es in Deutschland und Europa zutiefst ungerecht und unsolidarisch zugehe. Doch das schmutzige Geheimnis der SPD ist: Sie glaubt es sich selbst nicht.

Quelle: Hier weiterlesen

Deutschland im MIKADO-Fieber. Nur nicht bewegen. Und die Lumpen-Elite jubelt schon fleißig im Voraus.

Bewegung kommt übrigens ganz von selbst, wenn die weltweite Finanzblase platzt. Der nächste Link wird gerade jetzt in der Sommer- und Urlaubszeit fast nicht wahr genommen und birgt doch eine Sprengkraft, welche die Jahre 2007 und 2008 noch in den Schatten stellen könnten. Dass könnte es gewesen mit ‘Mutti´s’ Beschwörungsformel “Deutschland geht es gut”. Hinzu kommt nämlich auch noch ein Skandal, den wir noch gar nicht in unserem Dumpfhirn verankert haben.

Sollte der Link nicht funktionieren, habe ich hier noch den Link zur Seite des Nachtmagazins der ARD.

Allein diese beiden Situationen werden der deutschen Wirtschaft erheblichen Schaden zufügen und die Zeche werden wieder nicht die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft zu tragen haben. Wir werden also aus dieser derzeitigen Urlaubsstimmung ziemlich hart und gnadenlos auf den Boden der Realität zurück geholt. Und dies ist im derzeitigen sogenannten Wahlkampf noch nicht einmal berücksichtigt, denn die sogenannten professionellen Medien dürfen ja keine schlechten Nachrichten über den Zustand dieses Landes verbreiten.

“Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber”.

Gastbeitrag: von (real)Asmodis

H4 in Stichworten

Publiziert 23. Juli 2016 | Von (real)Asmodis

h4stw1

Es gibt ja immer noch Leute in dieser, unserer Bananenrepublik, die den Schuss nicht gehört haben. Die tatsächlich glauben, dass H4 etwas mit Jobvermittlung oder gar Mindestsicherung zu tun hätte (ROFL!!!). Für diese Klientel weltfremder Realitätsverweigerer habe ich mal in Stichworten zusammengestellt, worum es sich bei Hartz-IV (immerhin eine Erfindung der vermeintlich “sozialen” SPD, mitgetragen von Grünen und Gewerkschaften und begeistert fortgeführt von CDU/CSU sowie FDP nebst AfD) tatsächlich handelt.

– H4 ist Willkür: Denn es ist jedes Mittel recht, um dich zum willenlosen Untertanen zu “erziehen”.
– H4 ist Massenenteignung: Denn wenn du älter werden solltest, dann wird dir altersbedingt gekündigt werden. Bevor du aber H4 beantragen kannst, hast du dich gefälligst von allem zu verabschieden, wofür du dein Leben lang gekeult hast. Merke: Wer noch irgendwas besitzt, kriegt real betrachtet kein H4.
– H4 ist die Rutschbahn in die Altersarmut: Denn dir stehen bestenfalls Minijobs oder Leiharbeit offen. Nichts, womit man eine Altersrente erwirtschaften könnte.
– H4 ist Menschenhandel: Denn wenn du minderjährige Kinder haben solltest, dann wird man dir über kurz oder lang mit Kindesentzug drohen oder das sogar praktizieren.
– H4 ist Terror: Denn wenn du auf irgendwelche Rechte pochst, wird man dich zur psychischen Untersuchung bei einem der Hartz-Schergen schicken oder dich gleich nach Aktenlage für unzurechnungsfähig bzw. geistig behindert erklären. Merke: Wer gegen H4 ist gehört mundtot gemacht!
– H4 ist Zwangsarbeit: Denn man wird dich “zwecks Erhalt deiner Arbeitsfähigkeit” in kostenlose Praktika abkommandieren. Da machst du dann das Gleiche wie die Leute, die dafür normalerweise Lohn erhalten, jetzt aber gerade krank oder im Urlaub sind.
– H4 ist Versklavung: Denn wenn man dich irgendwohin vermittelt, dann kannst du dort keinerlei Forderungen stellen sondern hast alles, selbst gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen, widerspruchslos zu schlucken.
– H4 ist Abqualifizierung: Denn jeder Sachbearbeiter kann dir ganz elegant jegliche Qualifikation per Mausklick aberkennen. Merke: Er wird das auch tun, wenn er den Eindruck gewinnt, dass du schlauer als er sein könntest. Also praktisch immer.
– H4 ist Gehirnwäsche: Denn man wird versuchen, dich zu brechen. Egal wie. Bis du bereit bist, zu ausnahmslos allem Ja und Amen zu sagen. Guantanamo könnte glatt davon lernen!
– H4 ist Aushungern: Denn wenn du nicht bei allem und jedem die Schnauze haltend mitspielst, dann wird man dir lt. Sanktionsregelung ohne nachzudenken das Existenzminimum entziehen und dich kaltlächelnd verhungern lassen.
– H4 ist Genozid: Denn man wird deine Kinder dazu nötigen, sich ohne Schulabschluss als arbeitssuchend zu melden, sobald sie das 15. Lebensjahr erreicht haben. Auf dass die möglichst bald vor die Hunde gehen!
– H4 ist vorsätzlicher Mord: Denn wenn du nicht widerspruchslos mitspielst wird man alles daran setzen, dich in den Suizid zu treiben.
– H4 ist Bespitzelung: Denn man kontrolliert nicht nur alle deine Kontobewegungen, sondern forscht dich auch im Internet aus und erlegt dir u. U. noch die Pflicht auf, Berichte über deinen Tagesablauf und den deiner Nachbarn zu verfassen.
– H4 ist Entrechtung: Denn du hast lt. EGV einer Neuauflage der Residenzpflicht von 1933 zu folgen, das Recht auf freie Meinungsäußerung, freie Berufswahl, Unverletzlichkeit der Wohnung gibt es für dich nicht mehr und-und-und. Merke: GG und Menschenrechte gelten für dich nicht mehr!
– H4 ist Sippenhaft: Denn der Euphemismus “Bedarfsgemeinschaft” ist nur ein vornehm klingenderes, neudeutsches Wort dafür.
– H4 ist Kriminalisierung: Denn wenn man dir das Existenzminimum entzogen hat, dann kannst du legal gar nicht mehr überleben.
– H4 ist Betrug: Denn wenn du dein Leben lang in die Arbeitslosenversicherung hast zwangseinzahlen müssen, dann sollten dir doch eigentlich angemessene Versicherungsleistungen zustehen, oder etwa nicht?

Das ist H4, wie ich es selbst erlebt habe. Willkür, Enteignung, Verarmung, Menschenhandel, Terror, Zwangsarbeit, Versklavung, Abqualifizierung, Gehirnwäsche, Aushungern, Genozid, Mord, Bespitzelung, Entrechtung, Sippenhaft, Kriminalisierung, Betrug: Für mich erfüllt all das zusammen die Kriterien einer Menschenrechtsverletzung. Ein ganz klarer Verstoß gegen die ILO-Grundsätze der UN ist es allemal, da ändern auch weder beschönigende noch diffamierende Worte unserer so genannten “Volksvertreter” etwas dran. Man erinnere sich: H4 ist im Jahre 2005 in Kraft getreten. Zuvor jedoch existierte von 1949 bis 2004 schon ein Deutschland, das sehr gut ohne die Menschenrechtsverletzung ausgekommen ist. In diesen Zeitraum fiel auch Ludwig Erhards “Wohlstand für Alle!”. Vor über einem Jahr hat das Team Wallraff sich undercover mit Jobcentern beschäftigt. Was hat sich verbessert? Gar nichts – es ist nur noch schlimmer gekommen.

Mit anderen Worten: Ohne die H4-Menschenrechtsverletzung ging es uns wesentlich besser als heute. Armut ist politisch gewollt (was man schon unschwer am völlig unzureichenden Mindestlohn ablesen kann) und davon profitiert inzwischen eine ganze Armutsindustrie. H4 ist dafür der Motor. Das aber verschweigen unsere so genannten “Volksvertreter” nur allzu gerne. Man könnte glatt den Eindruck gewinnen, dass nach der Weichenstellung durch Otto Graf dem Abgewirtschafteten und Birne mit der H4-Einführung seitens Schröder eine neue Zeitrechnung angebrochen ist. Nämlich die der neoliberalen Pseudoreligion, bei der nichts – aber auch gar nichts! – von der Doktrin hinterfragt werden darf.

Erinnert euch: Wir sind über ein halbes Jahrhundert lang sehr erfolgreich ohne die Menschenrechtsverletzung ausgekommen! Wir können das auch heute wieder! Fallt nicht auf die falschen Gurus rein! Mehr noch: Boykottiert sie! Oder, um es mit Norbert Blüm zu sagen (Zitat): “Hartz ist Pfusch. Und Pfusch kann nicht repariert werden. Mit einem Auto, dessen Motor permanent repariert wird, würde ich nicht fahren.” Was bedeutet: Macht um alle Parteien, die H4 aktiv unterstützen oder passiv tolerieren, einen großen Bogen. Versagt ihnen eure Stimmen, egal wie sehr die auch darum buhlen. Denn sie werden euch betrügen. Sie haben das ja mit H4 bereits getan. Und H4 erwischt irgendwann jeden. Spätestens dann, wenn man euch als zu alt zum Arbeiten wegwirft. Für die Jüngeren unter Euch: Das wird in einigen Jahren der Fall sein – garantiert!

h4stw2

Veröffentlicht unter Gesellschaft, H4, Politik | Verschlagwortet mit Gesellschaft, H4, Hartz, Jobcenter, Politik

Microsoft und die eine Milliarde Computer mit Windows 10 – ABGESAGT

Eigentlich auch gar nicht verwunderlich. Die Zeit ist nun mal so, dass der normale Computer und Laptop als normales Gerät im Arbeitsalltag nur noch eine untergeordnete Rolle spielt – aber so was dämliches wie POKEMON GO sich in Userhirne hinein frisst wie ein Parasit.

Wer wie ich persönlich vom C=64 über den Atari 1024 und den guten alten DOS-PC kommt und doch selbst eigentlich nur User ist, der sich aber immerhin seinen eigenen PC zusammenschrauben kann (immerhin werde ich im nächsten Jahr 70 – selbst für mich immer noch unvorstellbar), der schüttelt natürlich nur noch den Kopf, wenn er in die nähere und fernere Kuhzunft schaut und schon jetzt kein Licht am Ende des Tunnels sieht.

Schon das papierlose Büro, eigentlich mal vor etlichen Jahren an gedacht, hat sich in ein Nischendasein zurück gezogen und auch die Cloud kann da nicht mehr helfen. Übrigens wird es ‘dem Brett vorm Hirn’, nämlich der VR-Brille, einmal genau so ergehen. Ist ja auch völlig frei von einem echten ‘Nährwert’.

Die echten Innovationen verwandeln sich eigentlich nur noch in stinkende Kloaken voll mit Exkrementen, werden aber zu erstaunlichen Preisen verhökert, denk ich nur an Apple. Die echten Vordenker sind inzwischen im Rentenalter oder tot und die Nachfolger haben nur noch Dollarzeichen im Auge, dass kann eigentlich niemals gut gehen und das Internet ist auch nur noch am Handel, aber nicht mehr an Innovationen interessiert. Durch dieses vermaledeite POKEMON wird die echte Wissensgesellschaft praktisch aus radiert.

Der Computer für Jedermann sollte eigentlich die lästigen Arbeitsprozesse revolutionieren, nur werden diese Kisten inzwischen mehr als Spielekonsolen zweckentfremdet, denn als Arbeitsgeräte genutzt und das Smartphone soll der innovative Ersatz sein. Da lachen ja die Moorhühner. Klar, hab ich selbst vor 35 Jahren auch mal gespielt, aber als Mensch habe ich mich auch weiter entwickelt und nach einer gewissen Zeit wurde reines spielen stink langweilig.

Allein, was Microsoft in den letzten 20 Jahren an Programmen erst entwickelt hat und dann doch verworfen hat, damit könnte man so einige Container damit beladen. Der Windows Live Writer lässt grüßen. Ein Klasse Programm, nicht weiter entwickelt und in die Mottenkiste ab geschoben, weil damit keine Kohle zu verdienen war. Heute würde ich locker 50 €uronen dafür latzen, wenn ich weiterhin dafür Updates erhalten würde. Und dieses Programm ist nur ein Beispiel, von denen es Tonnen davon gibt.

Das es in der Weiterentwicklung von Computerprogrammen auch immer wieder Rückschläge für die Bankkonten gibt, liegt in der Natur der Sache. Der nachwachsende Rohstoff heißt nun mal schlicht und ergreifend MENSCH und da kamen in den letzten 20 Jahre nur ganz wenige auf den Markt, welche wirklich Weitsicht hatten. Immerhin hat Microsoft 30 Jahre gebraucht, um dahin zu kommen, wo sie jetzt stehen und inzwischen ein Produkt geschaffen haben, dass für viele unterschiedliche Bedürfnisse geeignet ist und doch immer auch einen Wiedererkennungswert hat. Windows as a Service wird sich auf lange Zeit etablieren, wenn es konsequent um gesetzt wird.

Microsoft-Programme laufen auf Kisten, denen man es eigentlich gar nicht mehr zu traut und ich selbst kann ein Lied davon singen, wenn ich an meine ersten Windows 10 – Installationen denke, zum Teil mit Grausen und heute? Meine 3 Laptop-Veteranen rennen wie die Feuerwehr. Und es gibt inzwischen Viele, welche sich die neueste Hardware einfach nicht mehr leisten können. An uns Enthusiasten nagt wohl der Zahn der Zeit und vielen von uns fehlt einfach der finanzielle Rückhalt, aber einfach resignieren und aufgeben ist garantiert nicht an gesagt. Da sind wir stur wie Panzer. Nur halten wir auch nichts von technischem Schwachsinn. Wenn WIR könnten, würden wir bestimmt die Zeit anhalten, um noch so manche technischen Veränderung mit zu bekommen, aber dafür hat nun mal die Natur gesorgt, dass dies nicht geht. Glücklich bin ich nicht darüber, habe es aber inzwischen akzeptiert, allein schon auf Grund meiner körperlichen Defizite inzwischen. Und wenn ich dann endgültig ‘einschlafe’, dann hoffentlich auf einer Computertastatur.

eBay und das sogenannte Kleingedruckte … und meine persönliche Wut

Durch einen puren Zufall bin ich auf einmal mit eBay und seiner Plattform beschäftigt. Es geht um das sogenannte Kleingedruckte, welches jeder Händler, ob online oder mit eigenem Geschäft (Laden), immer griffbereit halten soll, denn so sind nach deutschem und inzwischen auch nach europäischen Recht Geschäftsabwicklungen ausgestattet.

Fehlerhafte AGB Klauseln, das neue Widerrufsrecht, ein falsches Impressum oder abmahnfähige Angaben zu Lieferkosten: eBay-Händler leben auch im Jahr 2016 gefährlich. Wir zeigen Ihnen in einer umfassenden Übersicht, was Sie wissen müssen, um rechtssicher und ohne Gefahr von Abmahnungen auf der Plattform zu verkaufen.

Quelle: Hier weiterlesen

In diesem Juristen-Dschungel lauern inzwischen mehr Gefahren als am Amazonas. Und es gibt die sogenannten ‘Wegelagerer’, welche daraus Profit schlagen wollen. Die verlinkte Seite ist ganz sicher nicht die Einzige, welche sich mit dieser Problematik beschäftigt, aber sie ist auf den ersten Blick recht übersichtlich gestaltet und dafür muss sie jetzt im FIWUS als Beispiel herhalten. Wer googelt, wird noch so manche andere Seite im Internet finden, welche sich zu diesem Thema in unterschiedlichster Form äußert.

Die genannten ‘Wegelagerer’ sind die sogenannten Juristen, welche es sich zur Geschäftsgrundlage gemacht haben, ihr Bankkonto mit Abmahnungen auf zu füllen, statt den steinigen Weg zu beschreiten, wirklich dafür zu sorgen, dass Rechtsbrüche nicht überhand nehmen und ihre Klienten zu ihrem Recht kommen. Hierbei geht es darum, Rechtslaien ihr sauer verdientes Geld aus der Hosentasche zu leiern. Und in vielen Fällen lassen sie das Internet nach derlei Rechtsverstößen von Geringverdienern durchsuchen, denn sie selbst sind sich ja viel zu fein, derlei Drecksarbeit im wahrsten Sinne des Wortes selbst durch zu führen und … es ist wirklich eine Arbeit, welche man nur ausführen sollte, wenn man Vater und Mutter gleichzeitig wegen eines vermuteten Erbes um die Ecke gebracht hat.

Natürlich ist inzwischen auch die Politik mit dafür verantwortlich, dass es solche Spielwiesen für Abzocker gibt, denn das Internet ist nun mal wie das wirkliche und reale Leben ein gefundenes Fressen für GIERIGE. Die Justiz ist nun mal auch in vielen Fällen inzwischen eine sogenannte Gelddruckmaschine und immer wieder liest man in den etablierten Medien solche Nachrichten und selbst dieser Beitrag hier wird kein besonderes Echo in der Politik hervorrufen, denn in Wirklichkeit interessieren sich meist nur Betroffene dafür, haben aber fast nur geringste Chancen, zu ihrem ‘guten Recht zu kommen’.

Leider sind die Zeiten vorbei, als ein Handschlag noch Geschäfte erledigte und Treu und Glauben noch mächtige Waffen gegen den Rechtswust waren und besonders wir Deutschen haben es mit Paragraphen und Vorschriften zu einer wahren Weltmeisterschaft gebracht und wir drücken gerne inzwischen unsere Vorstellungen vom Leben anderen Staaten, hier der €U, aufs Auge. Theoretisch soll ja die Politik jedem Bürger eines Landes sein reales Leben erleichtern, aber schon seit ewigen Zeiten ist es genau um gekehrt. Macht korrumpiert nun mal.

Dass wir alle Regeln brauchen in unserem Zusammenleben und Handeln, ist unbestreitbar, aber nicht alles muss in diesem katastrophalen Ausmaß auf Punkt und Komma geregelt werden, zumal der normale Mensch nun mal nicht als juristische Maschine auf diese Welt kommt.

Dass dieser Beitrag überhaupt zustande kam, ist eigentlich nur der Tatsache geschuldet, dass ich persönlich einen Ruf nach Hilfe angenommen habe, welcher ein kleiner Internet-Händler in einer Kleinanzeige veröffentlicht hat und ich selbst als sogenannter neugieriger Mensch mich darauf eingelassen habe, da ich mich etwas mit der Materie der Computer und des Internets aus kenne … und schon nach 2 Tagen habe ich inzwischen schlaflose Nächte, denn ich bin heute um 3 Uhr wach geworden, weil mich die Problematik des Hilfesuchenden nicht mehr los lässt, aber so kann man auch neue Freunde gewinnen.

Dass sich mein neuer Freund nicht besonders gut in der Materie “Bedienung von Computern” und dergleichen aus kennt, hat er ja mit mindestens 70% der Bevölkerung gleich, aber trotzdem darf man sich einfach rein menschlich nicht zu schade sein, einem solchen Menschen einfach zu helfen. Ich werde also noch eine ganze Weile mich mit dieser Problematik herum schlagen, denn Ungerechtigkeit kann ich für mich selbst und noch mehr für andere einfach nicht ohne Konsequenzen so im Raum stehen lassen … und, es ist eine Aufgabe, die sich lohnt (nur nicht in finanzieller Hinsicht, was mir aber echt scheißegal ist). Tue was vernünftiges und rede darüber muss ausreichen.