Freies in Wort und Schrift

Lesen gefährdet die Dummheit

Archiv für das Schlagwort “gewalttätige Politik”

Ohne Moos nix los?

Der Krieg wird abgeschafft, aber nicht, weil Gewalt barbarisch ist, sondern schlicht und ergreifend, weil kein Staat der Erde (außer vielleicht China und Russland) soviel Geld hat, um sich so etwas noch leisten zu können. Die Einsicht, dass Gewalt nur wieder Gewalt erzeugt, kommt nicht mal ansatzweise zum tragen. Immer wieder frage ich mich, wann kommt die Menschheit oder wenigstens der Teil, der Gewalt befürwortet, zu dieser Einsicht oder muss es diese Menschen ganz einfach geben, damit uns allen nicht langweilig wird? Ich selbst, und ich denke, auch viele andere wie ich, könnten ganz gut ohne irgendwelche Gewalt, egal auch wie geartet, damit leben und dieses einzige Leben, dass der Mensch hat, zu genießen. Aber dies ist wirklich nur ein Traum, auch wenn man jetzt solche Beiträge wie im Spiegel lesen kann.

Ganzen Beitrag lesen (…)

Advertisements

Berichte ja, aber nicht als Aufmacher …

… so kann ich mir seriösen Journalismus schon vorstellen, aber was hier bei der neusten tödlichen Attacke so in der Presse unverhohlen auf der First Page dargestellt wird, ist reinstes Boulevard und wird viele Gewaltbereite bestimmt nicht abhalten, ihr menschenunwürdiges Tun einfach mal zu überdenken, wenn sie es denn noch können. Sogar Tiere lassen von Gegnern ab, wenn sie wehrlos sind. Was hier schon als Dauerzustand berichtet wird, ist eine Verrohung von Menschen, die man nicht mehr als solche bezeichnen kann, egal ob sie Jugendliche oder Erwachsene sind. Eine Frage stellt sich mir dann aber doch; warum so verstärkt diese Gewaltexzesse auf Bahnsteigen in U- und S-Bahnen und auf Bahnhöfen passiert? Diese Täter müssten doch wissen, dass besonders diese Zonen mit vielen technischen Mitteln besonders überwacht werden und damit die Gefahr für die Täter wesentlich höher ist, gefasst zu werden. Eine besondere Aufgabe für Psychologen und andere sogenannte Experten.

Ganzen Beitrag lesen (…)

Wikileaks – Tolle Firmen: "Amazon, PayPal, Visa und Mastercard" …

… sie sind aber nicht die Einzigen, die sich dem Druck einer aggressiven US-Außenpolitik beugen und mit Mordanstiftern gemeinsame Sache machen. Wenn Politik nicht endlich lernen will, wirklich ehrlich zu sein und auch zu bleiben, dann wird es in Zukunft noch ekelhafter für sie als durch Wikileaks. Weiterlesen…

Beitragsnavigation

%d Bloggern gefällt das: