Wer ist eigentlich dieser Karl Popper und was hat er gesagt? – Zur Neujahrsansprache der Kanzlerin

Wie üblich wendet sich Frau Merkel mit einer Neujahrsansprache an das Volk und spricht von Stärken, Wohlergehen, Wohlstand, Bildung und allerhand solch schöner Dinge. Außerdem zeigt sie einige Ziele auf wie das Schaffen neuer Studienplätze, die modernste Energieversorgung der Welt, mehr Arbeitsplätze, bessere Gesundheitsversorgung, ein vereinfachtes Steuersystem, Integration und, bitte merken, sie verspricht Ordnung. Die ganze Ansprache kann hier nachgelesen werden.

Am Ende der Ansprache zitiert Merkel den Philosophen Karl Popper. Bevor wir uns nun dieses Zitat ansehen, zunächst etwas über Popper. Ich muss dazu sagen, dass ich mich nun leider erst seit heute morgen mit Popper beschäftige und daher selber nur auf Enzyklopädieeinträge, Zusammenfassungen und Ähnliches stützen kann. Allerdings habe ich auch direkt beschlossen, mich in nächster Zeit näher mit Poppers Werk zu beschäftigen.

Sir Karl Raimund Popper postulierte die „Offenen Gesellschaft“. Im Gegensatz dazu steht die „Geschlossene Gesellschaft“. Während in der offenen Gesellschaft Werte wie Hoffnung, Innovation, Pluralität, Chancengleichheit, Individualität, Autonomie, Toleranz und Lernen im Mittelpunkt stehen, geht es in der geschlossenen Gesellschaft vor allem um Stabilität, Vorausschaubarkeit, Harmonie, Konsens, Elite, Hirarchie, Sicherheit, Ordnung, Orientierung und Sinn (Sokianos , S. 4). Hier ein informativer Ausschnitt aus einem Nachruf von Volker Gadenne: Weiterlesen „Wer ist eigentlich dieser Karl Popper und was hat er gesagt? – Zur Neujahrsansprache der Kanzlerin“

Werbeanzeigen