Freies in Wort und Schrift

Lesen gefährdet die Dummheit

Der Militär- und Polizeistaat macht Fortschritte

...Merkels Traum von der Leitkultur...

Es ist schon seltsam, wie schnell hoffnungsvolle Beiträge in diesen Tagen allzu rasch zu Makulatur werden können.

Gestern versuchte sich der Spiegelfechter Jens Berger darin, ein wenig Ruhe und Hoffnung in die derzeitige Lage der Nation zu bringen, und diagnostizierte – unter anderen – auch den Bloggern Hysterie.  Diese Hysterie bei den Bloggern gelte einem Polizeistaat der vor der Türe lauere.

Der Link zum Spiegelfechter:

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4574/die-hysterie-symbiose

Sein Rat gegen diese Hysterie war, die Medien eine Weile konsequent zu meiden, denn was man nicht wisse, mache einen auch nicht heiss. Er verstieg sich sogar dazu, jene zu preisen, die in diesen Zeiten keinen Internetanschluss haben. Das Weitere sei zitiert:

„Blogger und Terroristen haben eins gemeinsam – sie beziehen ihre Daseinsberechtigung aus den flotten Sprüchen der Sicherheitspolitiker. Sobald ein Schünemann ins Mikrophon hustet, wissen schon unzählige aufgeregte Blogger und noch mehr überaufgeregte Blog-Kommentatoren, dass nun das Abendland untergeht und wir an der Schwelle zu einem Überwachungs- und Polizeistaat stehen – “jetzt aber mal im Ernst”, “noch nie war die Bedrohung so groß”. Natürlich wird man im hysterische Gekläffe nur dann gehört, wenn man selbst am lautesten kläfft. Wer nicht glaubt, dass nun – in Zeiten der Terrorwarnungen – nicht nur neue Sicherheitsgesetze kommen, sondern auch der Einsatz der Bundeswehr im Inneren und die Vorratsdatenspeicherung nur noch eine Frage der Zeit sind, ist ein unbelehrbarer Büttel der Politik. Natürlich könnte man darauf hinweisen, dass Innenminister de Maizière jede Verschärfung der Sicherheitsgesetze kategorisch ausschließt, aber dies würde die kognitiven Dissonanzen auch nicht lindern. Alle Beteiligten leben in einer wunderschönen Terror-Symbiose.

Der Bärtige aus Waziristan wäre nichts ohne übereifrige Sicherheitspolitiker, die wiederum nichts ohne übereifrige Journalisten wären – aus diesem drolligen Wechselspiel ziehen wiederum übereifrige Blogger ihre Daseinsberechtigung. Und alle schreien so lange “Wolf”, bis es niemand mehr hören will. Wie sähe die Welt ohne Bärtige, Sicherheitspolitiker, Journalisten und Blogger aus? Wahrscheinlich hätten wir ein Paradies, in dem alle Beteiligten Hand in Hand auf einer Blumenwiese tanzen würden. Das gilt es natürlich zu verhindern!“

Zitat Ende.

Ach, doch. Ich hätte gerne mitgemacht auf der Blumenwiese, aber leider irrte der Spiegelfechter. Wir Blogger wollten dies nicht verhindern, da gibt es ganz andere – und zwar jene, auf die er seine Hoffnungen setzte. Er meinte ja, dass wohl alles schon seinen geordneten Gang nehmen würde…

Das tut es in der Tat, aber gänzlich anders, als sich dies der Spiegelfechter ausgedacht hatte. Nein, es ist nicht gut, den Kopf in den Sand – oder in die Blumenwiese – zu stecken, und alles zu ignorieren, denn wenn der Kopf wieder hochgehoben wird nach dem Blumenduft, und sich umschaut nach dem Ringelreihen, der wird dann geschockt feststellen, dass eben das eingetreten ist, von dem er dachte, dass es niemals passieren würde:

Der Militär- Überwachungs- und Polizeistaat.

Und, das wird heute ganz offen und ungeniert publiziert – die Vorarbeit wurde ja schon seit längerem dafür erledigt.

Nachzulesen ist das alles unter folgenden Links:

http://www.stern.de/politik/deutschland/terrorgefahr-in-deutschland-regierung-will-geheimdienste-aufruesten-1626693.html

 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,730564,00.html

 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: