Freies in Wort und Schrift

Lesen gefährdet die Dummheit

Man wird das ja mal fragen dürfen: Ist das bei uns genau so?

In Österreich gab der altgediente türkische Botschafter Ecved Tezcan ein Interview, und setzte sich wegen der Offenheit dabei heftig in die Nesseln. Trotzdem, er hat in vielen seiner Aussagen recht, und so stellt sich die Frage: Ist es bei uns auch so?

Zum Beispiel:

„Wir müssen noch einige Hausaufgaben erledigen. Aber auch die österreichische Seite muss etwas unternehmen. Es gibt Schulen, in denen türkische Kinder mit 60, 70 Prozent die Mehrheit stellen. Warum? Weil sie in Ghettos leben. Wenn Türken in Wien Wohnungen beantragen, werden sie immer in dieselbe Gegend geschickt, gleichzeitig wirft man ihnen vor, Ghettos zu formen. Und österreichische Familie schicken ihre Kinder nicht an Schulen, in denen ethnische Minderheiten die Mehrheit stellen. So werden Türken in die Ecke gedrängt.“

Wir starren zumeist nur auf jene Sicht, die wir selber auf Vorgänge haben, und sind nicht an der Sichtweise der anderen interressiert. Das aber ist eben die Einseitigkeit, die dann jene Urteile über andere hervorbringt, die verurteilen, Hass schüren, und ausgrenzen.

Hier also der Link zum ganzen Interview mit dem türkischen Botschafter:

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/608981/Tezcan_Warum-habt-ihr-110000-Tuerken-eingebuergert?_vl_backlink=/home/bildung/bildungallgemein/609016/index.do&direct=609016


Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: